Z1 | MULTI OSCILLATOR SYNTHESIZER

Frühere DSP-Synthesizer haben vielleicht wegen eines einzigen Merkmals ihrer Klangerzeugung einen guten Ruf, doch erst der Z1 mit KORGs fortschrittlicher MOSS-Technologie (Multi Oscillator Synthesis System) bietet die unglaubliche Vielfalt qualitativ hochwertiger Algorithmen, mit denen sich von der Imitation echter Instrumente bis hin zur Erzeugung fast unvorstellbarer Klänge alles realisieren lässt.

Die Oszillator-Algorithmen des MOSS-Klangerzeugers des Z1 sind aus KORGs Entwicklerplattform OASYS (Open Architecture Synthesis System) entstanden. Sie sind somit das Resultat jahrelanger Entwicklung differenzierter akustischer Modelle und stellen eine Art 'Werkzeugkasten' für kreatives Klangdesign dar - Grundlage für die bislang unerreichte klangliche Intensität des Z1. Die 13 verschiedenen Oszillator-Modelle werden auf der rechten Seite detailliert beschrieben. Da in den meisten Fällen jeweils zwei der 13 Oszillator-Modelle mit einem Suboszillator und einem Rauschgenerator kombiniert werden können, ergibt sich eine Vielzahl von fast schon 'organischen' Hybridklängen, die auf eine Weise verschmolzen werden können, die mit traditionell-akustischen Instrumenten unmöglich ist!

Phantastische Synthesemöglichkeiten

Die doppelten Multimode-Filter können als Resonanz-, Tiefpaß- oder Hochpaßfilter sowie im neuen Bandpaß-Mode (der es erlaubt, bis zu vier Eckfrequenzen gleichzeitig zu bestimmen) genutzt werden. Auf diese Weise lassen sich selbst komplexe Klangspektren wie die der menschlichen Stimme oder die Korpusresonanz einer Violine oder Gitarre nachbilden. Vier über MIDI-Clock synchronisierbare LFOs und das polyphone Portamento machen einzigartige Synthesizereffekte möglich.

Das Klangangebot überzeugt nicht allein durch schiere Quantität, sondern vor allem durch Qualität.

Ein großer Wurf!...Zu richtig großer Form läuft das silberne Ding auf, wenn es um kranke, heftige, kratzende und böse -eben zeitgemäße!- Sounds geht.... Und der Echtzeit Zugriff auf alle wesentlichen Features macht das Ding aus...

Jobs | Impressum | Datenschutz | Presse