CX-3/ BX-3 | STAGE ORGAN

Die Rückkehr einer Legende!
Jahrzehnte lang brauchte man für den Sound einer echten Orgel eine echte Orgel. Aber die Zeiten ändern sich… Denn in den Combo-Orgeln von KORG steht Ihnen jener einzigartige Vintage Orgel-Sound nun in einem transportierbaren Gehäuse zur Verfügung. Genauer gesagt, in zwei: In der CX-3 (einmanualig) und BX-3 (zweimanualig).

Zugriegel – die Basis des Orgel-Sounds

Die CX/ BX-­3 bietet zwei Sätze zu je neun Zugriegeln, welche die klanglichen Möglichkeiten des Vorfahren exakt nachempfinden – sogar die Wechselwirkungen und leichten Verzerrungen. Tolle Preset-Sounds sind natürlich ebenfalls vorhanden, deren Sounds man aber über die Zugriegel in Echtzeit abwandeln kann. Ferner bietet die CX/ BX­-3 einen "EX­-Modus", in dem der Sound über alle 18 Zugriegel beeinflusst wird. Auf dem Original wäre das undenkbar.

Percussion & Amp, Key Click – ein bisschen "Schmutz" muss sein

Selbst Begleiterscheinungen wie das Klicken (bei Drücken und/ oder Freigeben) der Tasten, das bei schmutzigen Kontakten auftritt, beherrscht die CX/ BX-3 aus dem "ff". Da ist ein überzeugender Percussion­-Effekt schon fast selbstverständlich. Die Lautstärke, Dauer (Decay) und Tonhöhe (2., 3. Oberton) der Percussion sind einstellbar. Nicht weniger wichtig für die Authentizität ist ferner, dass die Percussion zwar durch mehrere Tasten ausgelöst werden kann, aber trotzdem monophon bleibt.

"Klassische" und andere Sounds

Dank 128 Programmspeicher deckt die CX/ BX-­3 eine Vielzahl musikalischer Geschmacks­richtungen ab, darunter Pop, Hard Rock, Jazz, Gospel und Rhythm&Blues. Die Einstellungen der Zugriegel und übrigen Parameter werden detailliert im Display angezeigt und können also exakt editiert werden, bevor man sie speichert.

Ab Werk enthalten beide Modelle übrigens "Signature­-Sounds" mehrerer namhafter Organisten.

Bei einer Orgel setzt man voraus, dass sie super­schnell auf das Drücken der Tasten anspricht. Oder auch nicht… Aber so etwas kann man auf der CX/ BX-­3 frei einstellen. Jedenfalls reicht bereits ein Tastenkontakt aus, damit die gespielten Noten wie ein Wasserfall aus dem Instrument hervorsprudeln.

 

Das Klangangebot überzeugt nicht allein durch schiere Quantität, sondern vor allem durch Qualität.

Jobs | Impressum | Datenschutz | Presse