Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

KORG Musikant Magazin 03-2013

KORG MUSIKANT MAGAZIN Wenn Sie eine sehr große Zahl von neuen Samp- les planen, ist es hilfreich, vor dem Speichervor- gang Compression zu wählen, um Speicherplatz zu sparen. Hier wird das Sample auf ungefähr die Hälfte seiner Dateigröße reduziert. Bestätigen Sie mit OK und YES. Nun ist Ihr Sam- ple fertig und steht zur weiteren Verwendung im Keyboard bereit! 1.2 Bereits vorhandene Samples importieren Sind Sie eventuell schon im Besitz diverser Sample-Libraries z. B. im WAV-Format, dann können Sie diese mit der Import-Funktion schnell und einfach ins Keyboard laden und weiter verarbeiten. Im Idealfall sind diese Samples dann auch schon in Sachen Länge und Pegel optimal angepasst und können so- fort als Multisample weiterverarbeitet wer- den. Dazu aber gleich mehr. 2.1 Multisample anfertigen Um ein Rohsample spielbar zu machen, muss man es einzelnen Tasten oder einfach der kom- pletten Tastatur zuweisen. Das geht im Pa3X mit einem sogenannten Multisample. Das Mul- tisample kann aus mindestens einem Sample - welches auf der gesamten Tastatur verteilt ist - oder bis zu sehr vielen Einzelsamples bestehen! Mit anderen Worten: man könnte im Keyboard jeder Taste ein anderes Sample zuweisen. Wir wollen uns aber nun Zeit sparen und ein Multisample aus lediglich einem Sample bauen, nämlich unserem zuvor aufgenom- menen „Hallo“. Drücken Sie hierzu die Taste MENU und dann im Display Multisample. Abb.7 „Sound-Record Menü“ Wählen Sie im folgenden Display den Bereich Off und drehen Sie mit dem Daten-Rad bis ans Ende der Sample- Aufzählung. Abb.8 „Multisample: No Sample“ Ihr zuvor gesichertes Sample hat sich am Ende der Liste aller Samples nun einsortiert. Wir finden auf Platz 240 (die Platznummer er- gibt sich automatisch aus der Anzahl der ge- samten Samples) unser eigenes Rohsample „Hallo“. Sie können das Sample nun auf der Tastatur spielen! Abb.9 „Multisample - 240 Hallo“ Speichern Sie nun Ihr Multisample (mit einem oder mehreren Einzelsamples) mit Dreieck- taste (Seiten-Menü), Write, OK und YES. Ver- gessen Sie nicht diesem Multisample ebenso einen Namen zu geben! Ihr zuvor aufgenommenes „Hallo“-Sample ist nun fast spielbereit. Es fehlen lediglich noch ein paar äußere Formen wie Hüllkurve, Hall und Effekte sowie Equalizer-Einstellungen. Das wird nun im dritten Schritt erledigt. 3. Finale: Multisample im Soundbereich verwenden Verlassen Sie die Sampling-Ebene mit der RECORD-Taste links am Displayrand und be- stätigen Sie mit YES. Sie befinden sich jetzt wieder im normalen SOUND-Modus. Damit das fertige Multisample in allen MODI (Style-Play, Song-Play, ...), beim Sound- mischen und auch auf PADs verwendet wer- den kann, muss daraus nun ein User-SOUND erstellt werden. Das Seiten-Menü (Dreiecktaste rechts oben) liefert hierzu den Befehl Init. Sound. Abb. 10 „Sound Modus - Init. Sound“ Dieser Befehl bewirkt, dass man mit der Sounderstellung bei Null anfangen kann. Der Soundbereich wird mit diesem Befehl initi- alisiert. Führen Sie bitte diesen Befehl aus. Sie hören nun ein Piano-Rohsample, wenn sie auf der Tastatur spielen. Drücken Sie MENU und wählen Basic im Dis- play. Wechseln Sie auf die Seite OSC Basic. Abb.11 „Multisample-Auswahl - OSC Basic“ Weisen Sie dem Oszillator 1 (ein Init-Sound hat nur einen Oszillator) nun Ihr Multisample zu. Ändern Sie dazu von „High: ROM“ (Werks- speicher) zu RAM und wählen dann Ihr selbst erstelltes Multisample mit dem Daten-Rad aus. Lassen Sie alle anderen Parameter un- berührt. Jetzt sollte Ihr Sample auf der Tas- tatur spielbereit sein. Für Fortgeschrittene: Haben Sie beispielsweise einen Ton gesungen „laaaa“, können Sie mit „Original Note: C4“ die korrekte Taste/Tonhöhe die Sie tatsächlich gesungen haben zu- weisen. Haben Sie mehrere „laaaa“s gesungen und gesampelt, könnten Sie diese nun auf der Tastatur verteilen. Mit der „Add“-Funktion können Sie dem Multisample immer weitere Einzelsamples hinzufügen. Wie viele Einzelsamples Sie dann letztendlich in diesem einen Multisample verwenden, sieht man im Bereich Index. Die Zahl rechts bedeutet die Anzahl der Samples im Multisample, die Zahl links sagt Ihnen, welches der Samples gerade ausgewählt ist. Mit From/To können Sie jedem Sample einen Tastaturbereich (oder auch nur eine Taste) zuweisen. Hinweis: Wenn sie Hüllkurve, Filter, Vib- rato usw. ändern möchten, drücken Sie MENU und verwenden Sie die angebote- nen Menüs „Amp, LFO, Filter...“. 50 KORG MUSIKANT MAGAZIN

Pages