Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

KORG Musikant Magazin 03-2013

Sobald Sie die Digitalen Zugriegel im Display sehen, schalten die Fa- der passend in ihrer Belegung um. Eine kleine rote Lampe, rechts der Fader (ZUGRIEGEL) zeigt den Status an. Zum typischen Orgelsound gehört auch die Perkussion. Tippen Sie in das kleine Quadrat oben links im Display, hier schalten Sie die Perkus- sion insgesamt ein bzw. wieder aus. Ebenfalls oben links im Display können Sie wahlweise die Felder für 4‘ oder 2 2/3‘ tippen. Der Mode All lässt polyphones (mehrstimmiges) Erklingen der Perkus- sion zu, die Einstellung 1st erlaubt nur dem zuerst gespielten Ton einer Tastenkombination den Perkussions-Sound. Spielen Sie z. B. eine Melo- die legato (stark gebunden), so erklingt ebenfalls nur der erste Ton mit Perkussion, die anderen nicht mehr. Daraus ergeben sich sehr vielfältige Spielmöglichkeiten. Tipp: Ich empfehle Ihnen hier die Einstellung 1st. Zum Einschalten der Perkussion tippen Sie auf das Kästchen links neben Mode. Ein kleines rotes Quadrat zeigt den Status an. Ein weiteres Tippen auf das Feld schaltet die Perkussion wieder ab. Um sich mit der Perkussion ver- traut zu machen, schieben Sie einfach alle Zugriegel einmal hinein. Spielen Sie auf der Tastatur, ändern dabei die Fußlagen der Perkussi- on 4‘ oder 2 2/3‘. Wechseln Sie auch den Mode von 1st nach All. Wenn Sie die Perkussion ausschalten, können Sie besonders gut das typische „Schmatzen“ der elektromagnetischen Vorbilder hören. Für die genaue Einstellung finden Sie im rechten oberen Randbereich des Displays die Menüseite Tone Noise. Man kann im Pa3X über Key On und Key Off getrennt die Lautstärke der Tone Noise regeln, mit Leakage bestimmen Sie das Übersprechen von benachbarten Tonrädern. Zie- hen Sie einfach den Regler 16‘ heraus, halten die Taste gedrückt und ändern den Wert für Leakage. Sie werden es hören. Im Pfeilmenü Tone können Sie zwischen zwei verschiedenen Grundwellen- formen wechseln. Tippen Sie dazu einfach auf den kleinen Pfeil und das Auswahlmenü öffnet sich. Wir schalten wieder auf die Menüseite Perc. Ro- tary zurück. Tippen Sie einfach auf das Feld Perc. Rotary oben rechts am Displayrand. Im rechten Bereich des Displays finden Sie auch die eigentli- che Rotor-Steuerung. Mit Speed Slow/Fast wechseln Sie zwischen lang- sam und schnell, wobei es jeweils den typischen An- und Ablaufeffekt eines Rotor-Speakers gibt. Mit Rotor On/Brake können Sie den Rotor Effekt stop- pen, ebenfalls im Jazz Orgel Bereich eine weit verbreitete Einstellung. Das Umschalten der Geschwindigkeit wird besonders gut bei gehaltenen Tönen hörbar. Sie können jederzeit Speed Slow/Fast auch über den Joystick steu- ern. Ein einfacher Druck jeweils nach vorne ändert die Geschwindigkeit. Natürlich lässt sich auch ein Fußschalter zu diesem Zweck einsetzen. Gehen Sie dazu ins Global-Menü. Der Taster GLOBAL befindet sich links am Displayrand. Wählen Sie das Feld Controllers im Display an. Öffnen Sie bei Func- tion das Pfeilmenü, einfach darauf tippen. Eine Liste von Möglichkeiten klappt auf. Im Pfeilmenü wählen Sie den Eintrag Rotary Spkr Fast/Slow aus. Wollen Sie diese Einstellung permanent im Pa3X speichern, tippen Sie auf das Pfeilmenü oben rechts in der Ecke. Das Pfeilmenü öffnet sich. Mit dem Befehl Write Global – Global Setup können Sie diese Einstel- lung fest im Pa3X sichern. Tippen Sie darauf und folgen dazu einfach den Eingabeaufforderungen. Mit EXIT verlassen Sie das Menü. Spielen Sie nun mit den Zugriegel und testen Sie verschiedene Kombi- nationen aus. Ihre Wunscheinstellung der Zugriegel lassen sich einfach und schnell als Performance oder als STS eines SongBook Eintrages im Pa3X speichern und später wieder aufrufen. Hinweis: Beachten Sie bitte, dass man zwar mehrfach die Zugriegel den Upper Parts zuordnen kann, da man aber insgesamt nur eine Zugriegel- Kombination für alle registrierten Parts zugleich einstellen kann, macht diese Vorgehensweise wenig Sinn. Kombinieren Sie bei Bedarf deshalb Zugriegel und Preset Orgelklänge in einer Performance. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Spass mit Ihrem Pa3X MUSIKANT, Ihr Jürgen Sartorius. KORG MUSIKANT MAGAZIN 30 KORG MUSIKANT MAGAZIN

Pages