Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

KORG Musikant Magazin 03-2013

danach den Eintrag Effects im Display. Sie sehen nun im Display rechts oben die beiden Bereiche FX A und FX B: FX A bezieht sich auf die fünf Effektblöcke für den Style-Bereich, FX B be- zieht sich auf die Livesounds der rechten Hand. Für uns sind jetzt aber ge- nau die fünf Effekte für den Style interessant. Auf der rechten Seitenhälfte finden Sie die sogenannten Master- (bzw. System-) Effekte. Das sind auch genau die drei, die zuvor in der Mixer Seite bei FX Send regelbar sind. Wenn man nun insgesamt z.B. den Hallanteil (Master FX 1) erhöhen will, kann man hierzu einfach das W/D Verhältnis ändern. Auf W/D tippen und mit dem Drehrad die Werte ändern, fertig. Wollen Sie grundsätzlich einen anderen Effekttyp haben, klicken Sie jeweils pro Master FX auf den kleinen braun unterlegten Pfeil. Ein Menü klappt aus und zeigt Ihnen die gesamte zur Verfügung stehende Effektpalette an. Die beiden Effektblöcke auf der linken Seite sind sogenannte Insert Effekte (INSERT FX). Durch diese Ef- fekte geht z.B. eine Begleitspur direkt hindurch. Wann immer man ein Si- gnal nur durch den Effekt hören will, wählt man also diesen Weg. Sie ken- nen bestimmt die speziellen Rotary Speaker für den typischen Jazz Organ Sounds. Wahlweise schalten Sie zwischen langsam oder schnell um. In so einem Fall will man also das trockene (direkte) Signal gar nicht mehr hören, sondern allein das bearbeitete Signal aus dem Rotary Speaker. Genau so ein Fall wird mit einem INSERT FX gemacht. Deshalb kann man bei diesen beiden Effekten jeweils eine bestimmte Spur anwählen. Bei W/D steht dann die Einstellung WET. Um diese Effekte noch nachzubearbeiten, finden sie untem im Display die Seite IFX 1 und IFX 2. Im SongBook Eintrag speichern All diese Einstellungen können Sie natürlich abspeichern, um diese zu ei- nem späteren Zeitpunkt wieder genau so abzurufen. Ich empfehle Ihnen an dieser Stelle die SongBook Funktion zu nutzen, da Sie mit einem SongBook Eintrag die komplette Registrierung und Abmischung eines Styles sowie vier unabhängige Soundkombinationen (STS) speichern können. Wie Sie einen SongBook Eintrag erstellen oder einen beste- henden verändern können, finden Sie im Workshop „Das SongBook, die ultimative Steuerzentrale im Pa3X (MUSIKANT)“ hier im Heft auf Seite 68. Performances und Sounds Im MUSIKANT gibt es nicht einfach nur Sounds, die man traditionell nur über die Klaviatur spielt, sondern wir können eine Reihe von Spielhifen wie Assignable Switches, Joystick oder Ribbon Controller im Livebetrieb ein- setzen. Klänge reagieren z.B. bei Legato-Spielweise oft unterschiedlich. Wie man diese Spielhilfen am schnellsten beherrscht und sein eigenes Set-Up organisiert, schauen wir uns nun einmal an. Aus der Praxis heraus benutzt man gerne im Zusammenspiel mit Styles, Midifiles oder MP3-Songs seine Favoriten an Sounds und Klangkombina- tionen. Diese Klangkombinationen lassen sich am einfachsten als Perfor- mance speichern. Das Pa3X bringt ab Werk schon eine Menge an Material in diesem Bereich mit. Sämtliche Speicherplätze (insgesamt 640) lassen sich jedoch beliebig verändern bzw. komplett mit eigenen Zusammenstel- lungen abspeichern und individuell im Display beschriften. Pro Performance sind jeweils drei Upper Sounds und ein Lower Sound registriert. Wählen Sie für unser Beispiel bitte den ersten Eintrag in der PIANO-Gruppe an. Drücken Sie erst bei Performance Anwahl die Taste „PIANO“, danach im Display auf der Menüseite P1 den ersten Eintrag. Mit „EXIT“ kehren Sie auf die Hauptseite im Display zurück. Um nun schnell zum Beispiel einen Soundwechsel vorzunehmen, nutzen Sie die Tasten im Soundauswahl Feld. Die untere Reihe zeigt Ihnen jeweils durch eine rote LED an, ob ein Sound auch eingeschaltet, also hörbar ist, wenn Sie auf der Tastatur spielen. Es können also bis zu vier Parts leuchten. Die obere Reihe dient zur schnellen Anwahl eines Klanges im Display. Drücken Sie nun in der oberen Reihe auf Upper 1. Sofort öffnet sich im Display der gesamte Vorrat an Sounds, von denen Sie nun einfach einen per Fingerdruck direkt im Display anwählen können. Hier kann immer nur ein Part zur Anwahl selektiert werden. KORG MUSIKANT MAGAZIN 28 KORG MUSIKANT MAGAZIN

Pages